Vom Sportmuffel, zum Sportfreak… Tipps für ein sportlicheres Leben!

Hallo meine Lieben…

Wer kennt nicht dieses Gefühl, wenn man geschafft von der Arbeit kommt und einfach mal seine Beine hochlegen will? Ich kenne dieses Gefühl, sehr gut. Mein Leben hat vor zwei Jahren auch noch so ausgesehen. Bis ich die Liebe zum Laufen gefunden habe.

IMG_3871

Ich bin durch meinen Freund zum Laufen gekommen. Zu Beginn, dass muss ich ehrlich zugeben, war Sport keine Leidenschaft von mir. Ich bin Asthmatikerin und musste den Ausdauersport immer meiden. Ich habe mich dann eher fürs Tanzen interessiert und habe lieber Ballett gemacht. Doch als mein Freund, in mein Leben trat sah es plötzlich ganz anders aus. Er läuft schon fast 15 Jahre und das jeden Tag. Er gab mir einen ganz neuen Blick für den Laufsport. Ich wurde plötzlich neugierig und wollte es doch einmal ausprobieren. Die Motivation kam schnell und unerwartet. Doch ich musste mich schnell mit der Realität auseinandersetzen und kam auf den Boden der Tatsachen zurück. Das schöne Laufgefühl kommt nicht einfach mal so von heut auf morgen. Damals bin ich nur 500m weit gekommen. Meine Lunge wurde immer enger und meine Lust war schnell wieder verschwunden. Fitness und Ausdauer, gleich NULL! Ich war sehr unglücklich und musste mir eingestehen, doch kein sportlicher Mensch zu sein. Ich habe die Laufschuhe dann wieder an den Nagel gehangen und habe es aufgegeben.

FullSizeRender-2

Zwei Jahre später, überkam mich dann doch wieder die Lust, es erneut zu probieren. Ich habe mich dann mit meinem Freund zusammengesetzt und einen Plan gemacht. Er meinte, „wir fangen diesmal, langsamer an!“ Ich dachte, „LANGSAM, wie kann man im Laufsport langsam anfangen?“ Doch ich habe mich überzeugen lassen, da er ganz genau weiß, von was er spricht! Er ist nämlich neben einem Läufer, auch noch Fitnesstrainer. Viele denken jetzt bestimmt, sie hat ihren eigenen Personaltrainer. Ja, das stimmt und es hat echt Vorteile. Man spart sich die Kosten für ein Fitnessstudio mit professioneller Beratung.

Aber um wieder zum Laufen zurückzukommen. Wir haben es dann mit Nordic Walking ausprobiert. Dieser langweilige Sport mit den Stöcken, den nur alte Leute machen. Das habe ich mir auch gedacht! Ich habe aber schnell rausgefunden, dass er gar nicht so langweilig ist und meine Ausdauer verbessert. Mein Körper wollte auf einmal schneller werden und längere Strecken laufen. Die Lunge wurde geschult und stärker. Wir sind zu Beginn erst kürzere Strecken gelaufen, um die 2km und haben die Distanzen immer weiter erhöht. Das regelmäßige Training ist natürlich auch ein großer Baustein, wenn man was erreichen möchte. Deshalb haben wir versucht, es dreimal in die Woche einzubauen. Wer nicht mit Stöcken umgehen kann, kann auch Power-Walking machen. Das erzielt den selben Effekt. Nach dem mein Körper sich umgestellt und an die Belastung gewöhnt hatte, wollte er schneller werden. Wir haben dann nach unserer Walking- Runde, 1km Laufen drangehangen. Diese Distanzen habe wir auch erhöht. Bis ich gar nicht mehr mit den Stöcken laufen wollte und sie in der Ecke stehen ließ. Meine erste große Runde ohne Pause, waren 5km. Ich war sehr stolz auf mich und meine Lust wurde immer größer. Um meine Leistung zu belohnen und mich weiterhin zu motivieren, bekam ich eine Pulsuhr. Durch sie konnte ich immer meinen Puls kontrollieren und sie zeigte mir genau, welche Geschwindigkeit ich laufen muss, damit ich nicht überpace. Man muss nämlich wirklich aufpassen, dass man nicht zu übermotiviert ist und seinen Puls zu hoch treibt. Denn dann kann es zu Verletzungen und Überbeanspruchungen kommen. Das wollen wir ja alle nicht! Der Puls ist zu Beginn immer etwas höher, dass pegelt sich aber schnell ein. Mir haben auch Fitnessbücher und -zeitungen weitergeholfen. Sie gaben mir gute Tipps, für einen guten und gesunden Start.

FullSizeRender-37

FullSizeRender-3FullSizeRender-39

Jetzt laufe ich schon seit zwei Jahren und musste feststellen, dass es bei mir auch gar nicht mehr ohne geht. Ich nehme an Wettkämpfen teil und habe sogar schon zwei Halbmarathons absolviert. Letztes Jahr bin ich auch in einen Leichtathletikverein eingetreten. Dort habe ich neben meinem Freund, auch noch meinen Lauftrainer, der mir wöchentliche Trainingspläne schreibt. Ich trainiere jetzt täglich und hätte im Leben nie damit gerechnet, dass ich mal zu einem Fitnessjunkie mutiere. Jeder kann es schaffen, man muss nur Spaß daran haben. Also, dann mal Beine vom Sofa und seht euch die Welt laufend an!

FullSizeRender

FullSizeRender-38

FullSizeRender-41

Hier sind noch meine persönlichen Tipps, wie man einen guten Start hinbekommt:

– jeder Anfang ist schwer, sucht euch eine Sportart aus, die euch Spaß macht

– die Regelmäßigkeit ist von großer Bedeutung, schön am Ball bleiben! Von nix, kommt nix!

– gute Musik motiviert

– vielleicht habt ihr auch einen Partner, Freund oder ein Familienmitglied, welche mit euch zusammen Sport machen wollen. Zu zweit macht es gleich, doppelt so viel Spaß!

– fangt nicht zu schnell an, denn sonst geht es euch so wie mir und euch vergeht die Lust .

– kauft euch Fitnessbücher oder -zeitungen, wie z.B. Fit for Fun, Shape, Runners, usw., dort stehen immer gute Tipps drinne.

– eine gute Ausrüstung ist wichtig, egal für welche Sportart.

– gesunde Ernährung, gehört zu einem sportlicheren Leben dazu.

-mich motivieren auch neue Lauf- oder Sportsachen, es ist ein schönes Gefühl mit neuen Laufschuhen den Asphalt unsicher zu machen.

FullSizeRender-43FullSizeRender-1

Ich hoffe, ihr könnt etwas mit meinen Tipps anfangen und euch gefällt mein Beitrag, über ein sportlicheres Leben! Ich freue mich, über euer Feedback!

FullSizeRender-35

Tschüßi. Eure Puppenschick.

3 thoughts on “Vom Sportmuffel, zum Sportfreak… Tipps für ein sportlicheres Leben!

  1. hey danke für deinen interessanten beitrag … Mir gehts momentan gleich wie die anfangs … Ich bin dann wieder laufn gegangen hatte zwar langsam angefangen doch wegen langeweile und faulheit an den nagel gehängt …. Wenn mein kleiner da ist (werd bald mami) werde ich mir eine pulsuhr usw gönnen und langsam damit anfangen 🙂 den zu zweit macht es mehr spaß hihi … Und vll geht dann auch mein sohn mit mir joggen 🙂

    Danke hast mit sehr weitergeholfen freue mich auf trainingstipps von dir

    Ca Moda :))

    Gefällt 1 Person

    1. Das freut mich sehr zu hören! Schön, dir ein bisschen weitergeholfen zu haben..werde dich natürlich immer mit Tipps auf den laufenden halten und dir weiterhelfen!
      Oh, du wirst bald Mami? Das ist ja toll..Glückwunsch! Da kannst du dann auch davon berichten..wie es als neu-Mami ist!😊
      LG anika😉

      Gefällt mir

  2. Hi Anika, toller Beitrag. An die Anfänge kann ich mich auch noch gut erinnern. Mit deinem Freund hast du ja den perfekten Partner gefunden. Finde es im übrigen überaus geduldig von ihm, dir als Fitnesstrainer so lange beim „sportmuffeln“ zuzusehen 😉 Da gehört ihm auch ein Lob.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s